agonia
deutsch

v3
 

agonia.net | Richtlinien | Werbung Kontakt | Konto erstellen
poezii poezii poezii poezii poezii
poezii
armana Poezii, Poezie deutsch Poezii, Poezie english Poezii, Poezie espanol Poezii, Poezie francais Poezii, Poezie italiano Poezii, Poezie japanese Poezii, Poezie portugues Poezii, Poezie romana Poezii, Poezie russkaia Poezii, Poezie

Gedicht Persönlich Prosa Drehbuch Essay Presse Artikel Gemeinschaften Wettbewerb Spezial Mundart

Poezii Românesti - Romanian Poetry

poezii


 

Weitere Texte dieses Autors




Übersetzung dieses Textes
0

 Kommentare der Mitglieder


print e-mail
Leser: 799 .



Trugbild
gedicht [ ]

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
von [Delagiarmata ]

2008-03-07  |     | 



Wie herrlich ist es, zu gleiten
In von aderen gelebte Zeiten,
Die Gegenwart mit ihren Tücken
Im Geiste rückwärts überbrücken.

Das von Fehlern reich geprägte Heute,
Ein im Nebel festgefahrenes Morgen
Lassen eine tiefe Freude
Gar nicht keimen ohne Sorgen.

Nur die Vergangenheit bringt das Lindern,
Das ich in manchen trüben Stunden
Oft gesucht und jetzt gefunden
In der Geister schönen Bildern.

Wie sollte mein Gemüt nicht wanken,
Wenn man mir täglich zeigt die Schranken,
Mich erinnert an die Tiefe des Schlunds
Und mir Knochen vorwirft wie einem Hund.

Laßt mich gleiten in das Nichtmehrsein,
Erhaltet mir des Trugbilds Schein,
Laßt mich ungestört im Glücke träumen!
Wer wollt’ den Augenblick versäumen?


[Temeswar, 1982]

.  |










 
poezii poezii poezii poezii poezii poezii
poezii
poezii Eine virtuelle Heimstätte der Litaratur und Kunst poezii
poezii
poezii  Suche  Agonia.Net  

Bitte haben Sie Verständnis, dass Texte nur mit unserer Erlaubnis angezeigt werden können.
Copyright 1999-2003. agonia.net

E-mail | Vertraulichkeits- und Publikationspolitik

Top Site-uri Cultura - Join the Cultural Topsites!