agonia
deutsch

v3
 

agonia.net | Richtlinien | Werbung Kontakt | Konto erstellen
poezii poezii poezii poezii poezii
poezii
armana Poezii, Poezie deutsch Poezii, Poezie english Poezii, Poezie espanol Poezii, Poezie francais Poezii, Poezie italiano Poezii, Poezie japanese Poezii, Poezie portugues Poezii, Poezie romana Poezii, Poezie russkaia Poezii, Poezie

Gedicht Persönlich Prosa Drehbuch Essay Presse Artikel Gemeinschaften Wettbewerb Spezial Mundart

Poezii Românesti - Romanian Poetry

poezii


 

Weitere Texte dieses Autors




Übersetzung dieses Textes
0

 Kommentare der Mitglieder


print e-mail
Leser: 1088 .



Die Nacht
gedicht [ ]

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
von [Transilvaneanu ]

2013-06-27  |     | 




D i e N a c h t

Nächtelang, gleichgültig blickt der Mond,
Ich kriege kalte Füße, eine Gänsehaut,
Ich will mich wärmen an dem kalten Ort,
Für diese Wärme zahl' ich gerne Maut.

Unersättliche Flammen saugen alles in sich ein,
Was an Wärme, und Licht übrig war,
Schwarz tritt die kalte Nacht ein,
Ich spüre die giftigen Atemzüge zwar...

Sähe ich wie das Lampenlicht in einer Spirale
Des Rauches leise und still stirbt...
Dann würde für immer die schwarze Finsternis untragbar.

Die Kälte dringt durch meine Glieder,
Ich zittre frierend und allein,
Im grünen Garten blüht der Flieder
Und auf einmal fange ich zu singen an.

Hohenpeißenberg, 27 Juni 2013

.  |










 
poezii poezii poezii poezii poezii poezii
poezii
poezii Eine virtuelle Heimstätte der Litaratur und Kunst poezii
poezii
poezii  Suche  Agonia.Net  

Bitte haben Sie Verständnis, dass Texte nur mit unserer Erlaubnis angezeigt werden können.
Copyright 1999-2003. agonia.net

E-mail | Vertraulichkeits- und Publikationspolitik

Top Site-uri Cultura - Join the Cultural Topsites!