agonia
deutsch

v3
 

agonia.net | Richtlinien | Werbung Kontakt | Konto erstellen
poezii poezii poezii poezii poezii
poezii
armana Poezii, Poezie deutsch Poezii, Poezie english Poezii, Poezie espanol Poezii, Poezie francais Poezii, Poezie italiano Poezii, Poezie japanese Poezii, Poezie portugues Poezii, Poezie romana Poezii, Poezie russkaia Poezii, Poezie

Gedicht Persönlich Prosa Drehbuch Essay Presse Artikel Gemeinschaften Wettbewerb Spezial Mundart

Poezii Românesti - Romanian Poetry

poezii


 

Weitere Texte dieses Autors




Übersetzung dieses Textes
0

 Kommentare der Mitglieder


print e-mail
Leser: 1130 .



Einsiedelei
gedicht [ ]

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
von [Ozimand ]

2012-10-12  |     | 



Ich weiß es nicht, woher sie kam,
die Lust auf Leben. Ungewohnt und lahm
scheint mir jetzt jede Träumerei
mit strahlenden Girlanden und bunter Malerei.

Nun bleiben sie alle begraben und über ihnen
steigt der Berg der Ewigkeit, und die Zeitlawinen
fliegen wie rasende Vögel, während ich bange
am Rande der Klippe den Alptraum anfange.

Und niemand soll wissen, ich werde niemandem sagen,
dass ich meinen Schatten wie eine Trauerkleidung trage,
genau wie ein bedrohter König, der auf dem Schachbrett fährt,
ersetze ich Tag durch Nacht und wieder umgekehrt.

An Straßen, die ich in der Dunkelheit verbinde,
treffe ich Menschen, Verkehrsschilder nach nirgendwo,
aber meistens in meiner Askese geschieht es so,
dass ich im Spiegel den tiefsten Abgrund finde.


.  |










 
poezii poezii poezii poezii poezii poezii
poezii
poezii Eine virtuelle Heimstätte der Litaratur und Kunst poezii
poezii
poezii  Suche  Agonia.Net  

Bitte haben Sie Verständnis, dass Texte nur mit unserer Erlaubnis angezeigt werden können.
Copyright 1999-2003. agonia.net

E-mail | Vertraulichkeits- und Publikationspolitik

Top Site-uri Cultura - Join the Cultural Topsites!