agonia
deutsch

v3
 

agonia.net | Richtlinien | Werbung Kontakt | Konto erstellen
poezii poezii poezii poezii poezii
poezii
armana Poezii, Poezie deutsch Poezii, Poezie english Poezii, Poezie espanol Poezii, Poezie francais Poezii, Poezie italiano Poezii, Poezie japanese Poezii, Poezie portugues Poezii, Poezie romana Poezii, Poezie russkaia Poezii, Poezie

Gedicht Persönlich Prosa Drehbuch Essay Presse Artikel Gemeinschaften Wettbewerb Spezial Mundart

Poezii Românesti - Romanian Poetry

poezii


 

Weitere Texte dieses Autors




Übersetzung dieses Textes
0

 Kommentare der Mitglieder


print e-mail
Leser: 1060 .



04. April 2010
persönlich [ ]
Ostersonntag

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
von [elienne ]

2010-04-04  |     | 



Sie schlenderte über die morschen Bahnschwellen und wunderte sich von Neuem über das Leben. Einige Jahre wurde diese Bahnlinie nicht mehr befahren, die Jagsttalbahn wurde stillgelegt und die Natur eroberte diese Trasse zurück, auf der vor nicht allzu langer Zeit Züge rasten. Sie lief und lief und lief. Manchmal rutschte sie auf dem nassen Holz aus, ab und zu musste sie aufpassen, nicht von Zweigen und Ästchen verkratzt zu werden. Aber sie war nicht ganz da. Ihre Gedanken waren woanders, vor ihren Augen sah sie Menschen, die sie mal gekannt und geliebt hatte.

Und auf einmal hörte sie das Geräusch eines nahenden Zuges, das Pfeifen einer Lokomotive, spürte die Vibrationen des Bodens unter ihren Füßen und in nur einem Augenblick wurde sie aufgesogen, befand sich inmitten eines Wirbels, der sie dann sanft auf einen Platz im Abteil fallen ließ. Sie schaute sich mit großen Augen um und hörte die Menschen neben ihr sprechen und lachen. Und sie hörte das Klingeln ihres Telefons und konnte nur schwer begreifen, was sie da hörte: Anneliese, sie ist heute gestorben. 4. April 2005. Ihre Freundin war nicht mehr da. Sie hatten sich vor ein paar Tagen verabschiedet, ihr fiel dieser Abschied unheimlich schwer, aber sie sah in die Augen ihrer Freundin und begriff, dass sie das akzeptieren müsse. Trotz des tonnenschweren Brockens auf dem Herzen. Sie musste akzeptieren und sie hatte gelernt, dass der Tod zum Leben gehört und dass sie eins und dasselbe sind.

Ihr Zug fuhr weiter. Und hielt an einer anderen Station an: 4. April 1981. Sie sah durch das Fenster das Mädchen, das vor Glück strahlte. An diesem Tag würde sie heiraten. An diesem Tag gehörte die ganze Welt ihr. An diesem Tag war der Himmel so nahe. An diesem Tag...

4. April... Ein glücklicher Tag. Ein trauriger Tag.

Ein Ostersonntag. Mit Regen und mit Sonne. Ein Tag zum Traurigsein. Ein Tag zu Glücklichsein…
Ein Tag, um in die Vergangenheit zu reisen, ein Tag um sich auf die Zukunft zu freuen.
Ein Tag, um den Tag zu erleben. Zu leben. Und zu lieben. Ein Tag...
4. April

.  |










 
poezii poezii poezii poezii poezii poezii
poezii
poezii Eine virtuelle Heimstätte der Litaratur und Kunst poezii
poezii
poezii  Suche  Agonia.Net  

Bitte haben Sie Verständnis, dass Texte nur mit unserer Erlaubnis angezeigt werden können.
Copyright 1999-2003. agonia.net

E-mail | Vertraulichkeits- und Publikationspolitik

Top Site-uri Cultura - Join the Cultural Topsites!