agonia
deutsch

v3
 

agonia.net | Richtlinien | Mission Kontakt | Konto erstellen
poezii poezii poezii poezii poezii
poezii
armana Poezii, Poezie deutsch Poezii, Poezie english Poezii, Poezie espanol Poezii, Poezie francais Poezii, Poezie italiano Poezii, Poezie japanese Poezii, Poezie portugues Poezii, Poezie romana Poezii, Poezie russkaia Poezii, Poezie

Artikel Gemeinschaften Wettbewerb Essay Multimedia Persönlich Gedicht Presse Prosa _QUOTE Drehbuch Spezial

Poezii Romnesti - Romanian Poetry

poezii


 


Weitere Texte dieses Autors


Übersetzung dieses Textes
0

 Kommentare der Mitglieder


print e-mail
Leser: 1908 .



Auch mein Chef ist nur ein Mann
artikel [ Gesellschaft ]
Kolumne 12

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
von [Delagiarmata ]

2004-09-19  |     | 



Der Chef meiner vielen Chefs, also auch mein Chef – ich selbst gehöre zu der Hierarchiegruppe, für die lediglich lean production (ausgeschöpft nach allen Regeln der Kunst) und keineswegs lean management (theoretisiert nach allen Regeln der Öffentlichkeitstäuschung) gilt -, hat in Frühlingslaune auf einer Managertagung ins Mikrofon erzählt, er wäre auf der Autobahn schon mal mit 363 km/h unterwegs gewesen. Unter Managern hat das wohl kaum mehr als Anerkennung, gemischt mit etwas Neid, hervorgerufen.

Womit mein allerbester Chef aber nicht gerechnet hatte, war die Anwesenheit einiger Zeitungsschreiber. Für sie war diese Aussage natürlich die wichtigste der gesamten Veranstaltung und am nächsten Morgen konnte meine allerbeste Ehefrau kaum warten, um mir mit dem Kaffee und der Zeitung auch gleich die weltbewegende Nachricht zu servieren: Sie haben deinen Chef mit 363 Sachen auf der Autobahn erwischt.

Natürlich hatte sie nur einen fett gedruckten Namen und eine Geschwindigkeitsangabe in einer Schlagzeile auf der ersten Seite gelesen. Die Nachricht selbst enthielt mehr heiße Luft als Sättigungsmaterial für samstagmorgendliche Sensationslüsternheit.

Also Entlastung für den höchsten meiner Chefs: Er wurde nicht erwischt, keiner war dabei, es gibt auf der betreffenden Strecke auch keine Geschwindigkeitsbeschränkung und seine Frau hat ihn sowieso als verrückt erklärt. Das heißt auch bei mir totale Absolution.

Was mir meinen Chefboss aber so menschlich nahe bringt, ist nicht allein die Tatsache, dass er bei der thematisierten Fahrt sogar ein Fremdvehikel statt eines Produkts unseres gemeinsamen Hauses unterm Arsch hatte – das spricht für respektvollen Umgang mit der Konkurrenz -, sondern dass die Herstellerfirma des bis zum Gasanschlag ausgefahrenen Autos bekannt gab, ihr schnellstes Produkt könne ohnehin nur etwa 350 Stundenkilometer leisten.

So hat mein sympathischer Oberchefboss in hochkarätiger Männerrunde nur das getan, was unsereins am Stammtisch, wenn man sich in Rage geredet hat, auch allzu gerne passiert: Er hat halt ein wenig draufgepackt. Das wiederum führt mir klar und deutlich vor Augen, dass auch mein Chef nur ein Mann... also ein kleiner Angeber ist.

.  |










 
poezii poezii poezii poezii poezii poezii
poezii
poezii Eine virtuelle Heimstätte der Litaratur und Kunst poezii
poezii
poezii  Suche  Agonia.Net  

Bitte haben Sie Verständnis, dass Texte nur mit unserer Erlaubnis angezeigt werden können.
Copyright 1999-2003. agonia.net

E-mail | Vertraulichkeits- und Publikationspolitik

Top Site-uri Cultura - Join the Cultural Topsites!