agonia
deutsch

v3
 

agonia.net | Richtlinien | Werbung Kontakt | Konto erstellen
poezii poezii poezii poezii poezii
poezii
armana Poezii, Poezie deutsch Poezii, Poezie english Poezii, Poezie espanol Poezii, Poezie francais Poezii, Poezie italiano Poezii, Poezie japanese Poezii, Poezie portugues Poezii, Poezie romana Poezii, Poezie russkaia Poezii, Poezie

Gedicht Persönlich Prosa Drehbuch Essay Presse Artikel Gemeinschaften Wettbewerb Spezial Mundart

Poezii Românesti - Romanian Poetry

poezii


 

Weitere Texte dieses Autors




Übersetzung dieses Textes
0

 Kommentare der Mitglieder


print e-mail
Leser: 465 .



Essay von Norman Manea
artikel [ Presse ]
Durchgeblättert – VOLLTEXT, 4/2015

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
von [Delagiarmata ]

2016-01-15  |     | 



Die österreichische Literaturzeitschrift VOLLTEXT hat in ihrer letzten Ausgabe des vergangenen Jahres – in neuem Format und Preis (von 3,90 € auf 5,90 €) – ein Essay von Norman Manea veröffentlicht. Der 1936 in der Bukowina (Burdujeni, Suceava) geborene und zurzeit am Bard College in New York, wo er seit 1987 lebt, lehrende Schriftsteller und Essayist beschäftigt sich in seinem Text mit dem Exil und präzisiert gleich am Anfang: „Zwischen dem Konzentrationslager im ukrainischen Transnistrien, meinem ersten Exil, und New York, »der Dada-Exilanten-Hauptstadt«, wo ich diese Zeilen nun niederschreibe, liegen die schicksalhaften Prämissen der jüdischen Ethnizität, der rumänischen Staatsbürgerschaft, Erziehung und Biografie und der zentraleuropäischen Spiritualität.“

1986 hatte Norman Manea Rumänien verlassen und lebte daraufhin ein Jahr lang in Berlin. Auch diese Zeit hat sich ihm eingeprägt: „Während des spannungsreichen Aufenthaltes in Berlin wurde ich von meinen ehemaligen Landsleuten dazu gedrängt, die deutsche Staatsbürgerschaft zu verlangen, da ich doch in der Bukowina geboren und dort zweisprachig aufgewachsen sei. [...] Ich hatte von manchen Banater Schwaben oder Siebenbürger Sachsen aus Rumänien gehört, die ihr Deutschsein wiedererlangten, indem sie bei ihrer Ankunft in der BRD den Beweis darüber erbrachten, dass jemand aus ihrer Familie bei der SS gewesen war, schließlich hatte die nur »reinrassige« Deutsche akzeptiert. So einen Beweis konnte ich nicht vorbringen, aber mich amüsierte diese Information auch nicht.“

Dieser Aufsatz ist Norman Maneas Essaysammlung Wir sind im Exil, Hanser Verlag, München, 2015, entnommen.

.  |










 
poezii poezii poezii poezii poezii poezii
poezii
poezii Eine virtuelle Heimstätte der Litaratur und Kunst poezii
poezii
poezii  Suche  Agonia.Net  

Bitte haben Sie Verständnis, dass Texte nur mit unserer Erlaubnis angezeigt werden können.
Copyright 1999-2003. agonia.net

E-mail | Vertraulichkeits- und Publikationspolitik

Top Site-uri Cultura - Join the Cultural Topsites!