Kommentare der Mitglieder:

 =  Klingende Namen
Franz Schlacher
[02.Oct.07 21:52]
Lieber Anton!
Mit Spannung habe ich über das Poesiefestival gelesen. Sehr schade, dass ich das nicht erleben kann. Ich hoffe, du wirst darüber berichten. Ich habe nur 2 Anmerkungen zu den klingenden Namen, die im Programm aufscheinen:
bei Mircea Cărtăresdcu ist ein "d" hineingerutscht. Es ist wohl Mircea Cărtărescu. Und Aleš Šteger ist nicht Slowake, sondern Slowene (also aus Slowenien). Ich kenne ihn von mehreren Lesungen in Krems/Donau. Auf ihn dürfen sich alle freuen. Er hat es geschafft, an einem Festivalabend (der von 18 bis 24 Uhr dauerte, um 23 Uhr noch die Zuhörer mit Lyrik zu fesseln. Er hat sich den Tisch und die Leselampe gerichtet, ins Publikum geblickt, und es herrschte gespannte Aufmerksamkeit. Ich wünsche euch kulturellen Hochgenuss!
Liebe Grüße Franz


 =  Errata
Anton Potche
[03.Oct.07 22:04]
Servus Franz!

Oh ja, das fände ich toll, bei diesem Poesiefestival dabei sein zu können. Leider stehe ich ab morgen wieder an einem Audi-Produktionsband und kümmere mich pflichtbewusst um die Steigerung des deutschen Bruttosozialprodukts.

Die Fehler habe ich ausgebessert. Danke für den Hinweis!

Gruß aus Ingolstadt

 =  Festivalnachrichten 1
Anton Potche
[07.Oct.07 20:49]
Die HERMANNSTÄDTER ZEITUNG kündigt in ihrer Ausgabe vom 5. Oktober 2007 für denselben Tag einen Poesiemarathon im Rahmen des Europäischen Poesiefestivals in Hermannstadt an. Die in der Aula der Lucian-Blaga-Universität abgehaltene Veranstaltung sollte um 8.30 Uhr beginnen und um 2.40 Uhr des folgenden Tages enden. Jeder Schriftsteller hatte laut Programm 10 Minuten Lesezeit zur Verfügung. Die angekündigten Autoren stammen aus Rumänien, Bulgarien, Polen, Ungarn, Moldawien, Portugal, Frankreich, Deutschland, Österreich, Belgien und den USA.
Über den Verlauf des Laufes ist mir noch nichts Näheres bekannt.

Ingolstadt, 07.10.2007

 =  Festivalnachrichten 2
Anton Potche
[08.Oct.07 22:24]
Die vom rumänischen Klassiker Ioan Slavici im Jahre 1884 gegründete Hermannstädter Zeitung TRIBUNA veröffentlichte in ihrer Online-Ausgabe von gestern unter dem Titel „Ruhe! Die Poeten lesen...“ einen Artikel zum Poetenmarathon. In dem Beitrag heißt es, dass die Veranstaltung gut angenommen wurde und dass, „der gestrige Marathon kein gewöhnlicher mit Leistungssportlern war, sondern einer mit Poeten, 87 Poeten aus Rumänien und anderen Ländern.“ Die vorgetragenen Gedichte werden in einem Band veröffentlicht.

Ingolstadt, 08.10.2007

 =  Festivalnachrichten 3
Anton Potche
[10.Oct.07 23:24]
Ştefan Dobre schreibt in der Zeitung ZIARUL DE SIBIU vom 10. Oktober 2007, dass Mircea Cărtărescu de Star des Poetenmarathons war. Jedes seiner Gedichte wurde mit Extraapplaus bedacht. Der Vortragssaal war die ganze Zeit über gut besucht, bei der Lesung Cărtărescus aber „überfüllt“.

Ingolstadt, 10.10.2007

 =  Festivalnachrichten 4
Anton Potche
[23.Oct.07 01:16]
Marathon, Marathon , Marathon... Alles spricht und schreibt nur vom Literatur-Marathon in der Facultatea de Litere şi Arte din Sibiu (Fakultät für Literatur und Kunst aus Hermannstadt) und niemand vom Europäischen Poesiefestival Hermannstadt 2007.
Andrei Bodiu, der Initiator des Marathons, berichtet in der Zeitschrift ADEVĂRUL LITERAR & ARTISTIC, vom 17. Oktober 2007, von einem hervorragenden „Poetikkonzert“ und nennt alle Teilnehmer beim Namen.

Ingolstadt 22.10.2007

 =  Festivalnachrichten 5
Anton Potche
[23.Oct.07 20:13]
Endlich! Doina Ioanid schreibt in der Wochenzeitschrift Observator Cultural, Nr. 393 (11.-17. Oktober 2007) vom Poetenfestival. Sie selbst war begeistert aber leider „war das Publikum nicht so zahlreich“, wie sie es erwartet hätte. Sie macht sich auch Gedanken darüber, warum dass wohl so war, kann aber keine kategorische Antwort geben. Vielleicht sind die Hermannstädter schon müde von so viel Kultur oder sie sind die öffentlichen Lesungen nicht gewöhnt, rätselt sie.
Wer aber im Friedrich-Teutsch-Haus vorbeigeschaut hat, bekam nicht nur „gute Poesie jedes Veredelungsgrades“ serviert, sondern auch berühmte Autoren zum Anfassen und selbst das eine oder andere Gläschen Wein.
Und wenn „die Poesie öfter in die cetate (Burg, hier Altstadt) geht und den Leser bei der Hand nimmt“ wird sie bestimmt eine Zukunft haben, gibt Doina Ioanid sich optimistisch.

Ingolstadt, 23.10.2007

 =  Festivalnachrichten 6
Anton Potche
[16.Nov.07 20:37]
Ernest Wichner, einer der Initiatoren dieses Festivals, erklärte sich in einem Gespräch mit Corina Sabău (Radio România International) zufrieden mit dem Verlauf der Veranstaltung. Er plant ein jährliches Poesiefestival in der siebenbürgischen Stadt und will nicht nur europäische Dichter, sondern auch auf anderen Erdteilen bekannte Poeten einladen. Er wird sich nächstes Jahr auch intensiver den Vorbereitungen widmen und bereits im Vorfeld Bücher der zusagenden Autoren Schülern und Studenten vorstellen.

Das erklärte Ziel Wichners ist es, rumänische Poeten mit Autoren aus der ganzen Welt auf gleicher Augenhöhe in einem Festival vors Publikum treten zu lassen. Rumänien fehle eine solche Literaturveranstaltung, wie sie in anderen Ländern längst etabliert sei, sagte Wichner.

Ingolstadt, 16.11.2007




Keine anonymen Kommentare erlaubt!
Um Kommentare zu schreiben,
müssen Sie ein Konto haben und sich einloggen!


Zurück!