agonia
deutsch

v3
 

agonia.net | Richtlinien | Werbung Kontakt | Konto erstellen
poezii poezii poezii poezii poezii
poezii
armana Poezii, Poezie deutsch Poezii, Poezie english Poezii, Poezie espanol Poezii, Poezie francais Poezii, Poezie italiano Poezii, Poezie japanese Poezii, Poezie portugues Poezii, Poezie romana Poezii, Poezie russkaia Poezii, Poezie

Gedicht Persönlich Prosa Drehbuch Essay Presse Artikel Gemeinschaften Wettbewerb Spezial Mundart

Poezii Românesti - Romanian Poetry

poezii


 

Weitere Texte dieses Autors




Übersetzung dieses Textes
0

 Kommentare der Mitglieder


print e-mail
Leser: 2986 .



Frohe Weihnachten und ein gutes Jahr 2008!
artikel [ Internet ]

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
von [Delagiarmata ]

2007-12-24  |     | 



Liebe Autorinnen und Autoren, werte Leserinnen und Leser,

im Namen des Herausgebers und des Editorenteams von poezie.ro / agonia.net wünsche ich Ihnen ein gesegnetes Weihnachtsfest sowie ein friedliches und erfolgreiches Jahr 2008 - ohne persönliche Schicksalsschläge.

Ingolstadt, 24. Dezember 2007



Es kam ein Engel hell und klar

1.)
Es kam ein Engel hell und klar
von Gott aufs Feld zur Hirtenschar;
der war gar sehr von Herzen froh
und sprach zu ihnen fröhlich so:

2.)
„Vom Himmel hoch da komm ich her,
ich bring euch gute neue Mär;
der guten Mär bring ich so viel,
davon ich sing’n und sagen will.

3.)
Euch ist ein Kindlein heut geborn
von einer Jungfrau auserkorn,
ein Kindelein so zart und fein;
das soll eu’r Freud und Wonne sein.

4.) Es ist der Herr Christ, unser Gott,
der will euch führ’n aus aller Not;
er will eu’r Heiland selber sein,
von allen Sünden machen rein.

5.)
Er bringt euch alle Seligkeit,
die Gott der Vater hat bereit’,
daß ihr mit uns im Himmelreich
sollt leben nun und ewiglich.

6.)
So merket nun das Zeichen recht:
die Krippe, Windelein so schlecht;
da findet ihr das Kind gelegt,
das alle Welt erhält und trägt.“

7.)
Des laßt uns alle fröhlich sein
und mit den Hirten gehen hinein,
zu sehn, was Gott uns hat beschert
mit seinem lieben Sohn verehrt.

Text: Martin Luther, 1535
Melodie: aus Leipzig, 1539
1. Strophe nach Valentin Triller, 1555


.  |










 
poezii poezii poezii poezii poezii poezii
poezii
poezii Eine virtuelle Heimstätte der Litaratur und Kunst poezii
poezii
poezii  Suche  Agonia.Net  

Bitte haben Sie Verständnis, dass Texte nur mit unserer Erlaubnis angezeigt werden können.
Copyright 1999-2003. agonia.net

E-mail | Vertraulichkeits- und Publikationspolitik

Top Site-uri Cultura - Join the Cultural Topsites!